Wohnen mit Farben: Welche Farben für welchen Raum?

Jeder Raum in deinem Zuhause muss eine andere, ganz individuelle Funktion erfüllen. Manche Räume müssen gleichzeitig sogar mehreren Aufgaben gerecht werden. Mit dem gezielten Einsatz von Farben kannst du die Raumfunktion unterstützen und hervorheben. Eine schlecht geplante Farbgestaltung kann die Funktion dagegen negativ beeinflussen. Ich gebe dir in diesem Artikel einen Überblick über Raumfunktionen und zeige dir welche Farben sich für deine Räume eignen.

Welche Funktion hat dein Raum?

Zunächst solltest du dir über die Funktion deines Raumes klar werden. Was möchtest du in deinem Raum machen, wofür wird er genutzt. Wie schon erwähnt, kann ein Raum auch mehrere Funktionen haben. Von der Funktion lässt sich dann die gewünschte Atmosphäre ableiten und die dafür geeigneten Farben.

Wie wirken Farben?

Zu den unterschiedlichen Funktionen, die ein Raum haben kann, solltest du die entsprechenden Farben unterstützend dazu auswählen.
Um ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, welche Farbe in welchen Raum passt, sind nachfolgend die wichtigsten Farben und deren Wirkung aufgelistet.

Welche Farbe für welches Zimmer?

Schlafzimmer

Im Schlafzimmer suchen wir vor allem Ruhe und Erholung. Dies ist der Ort, wo wir schlafen, lesen, zur Ruhe kommen und uns anziehen. Diese Funktionen sollten auch die Farben unterstützen. Daher eignen sich für das Schlafzimmer vor allem gedeckte, kühlere und natürliche Töne, die sich zurückhalten. So erreichst du eine ruhige Atmosphäre, die dir einen erholsamen Schlaf ermöglicht. Konkret eignen sich also blaue, graue und kühle grüne Töne. Helle Pastellfarben sind auch hier eine gute Wahl. Aber auch gedeckte rote und violette Töne können in das Schlafzimmer passen. Je nachdem wie dein Geschmack ist und wie viel Farbe du brauchst, um dich wohlzufühlen. Weiß passt natürlich immer und überall, kann aber auch schnell langweilig wirken, wenn der Raum drum herum nicht durchdacht gestaltet wird. Verzichten solltest du im Schlafzimmer auf kräftige Orange- oder Rottöne. Diese machen uns aktiv und wirken belebend. Nicht gerade das, was wir im Schlafzimmer brauchen. Außerdem solltest du nicht zu viele unterschiedliche Farben verwenden, die den Raum zu unruhig machen. Arbeite lieber mit Tönungen und Schattierungen deiner Wunschfarbe.

Wohnzimmer

Im Wohnzimmer kommen wir zur Ruhe, schauen Filme, lesen und empfangen Gäste. Hier sollte es vor allem gemütlich sein. Dies erreichst du mit einer Farbgestaltung aus warmen, dunklen und satten Tönen. Denkbar sind dunkle Rot- oder Grüntöne in Kombination mit helleren Neutraltönen. Auch ein sattes, dunkles Orange kann Gemütlichkeit und Freundlichkeit zugleich bringen.

Küche/Esszimmer

In der Küche und dem Esszimmer findet meist ein Hauptteil unseres Tages statt. Hier kommen alle zusammen, es wird geredet, gegessen und gefeiert. Diese Räume sind Orte der Kommunikation und des Zusammenseins. Die Farbgestaltung sollte positiv, anregend und einladend wirken. Dafür eignen sich warme, neutrale und auch kräftige Töne. Die Farbgestaltung sollte hell und freundlich sein. Die können unter anderem Gelb- und Orangetöne leisten. Aber auch Grüntöne in Kombination mit neutralen Farben bringen Frische in die Räume.

Schön wär's, wenn schön wär!

Erhalte regelmäßig nützliche Tipps und Infos direkt in dein Postfach.

Kinderzimmer

Ein Kinderzimmer muss gleich mehrere Funktionen erfüllen. Hier wird genauso geschlafen wie auch gelernt und gespielt. Die Farben sollten deshalb nicht zu kräftig und aufdringlich sein. Pastelltöne eigenen sich hierfür besonders gut. Wenn es doch kräftige Farben sein sollen, solltest du diese gezielt verwenden und mit neutralen, zurückhaltenden Tönen kombinieren. Grüntöne sind hier ein guter Kompromiss zwischen warmen und kalten Tönen.

Badezimmer

Im Badezimmer geht es um Körperpflege und Entspannung. Dies ist meist der erste Anlaufpunkt nach dem Aufstehen. Für mich passen ins Badezimmer nahezu alle Farben. Besonders gut eignen sich natürlich Blautöne, da sie das Element Wasser wieder aufnehmen. Aber auch mit neutralen, natürlichen Tönen oder freundlichen Gelb- und Grüntönen machst du hier nichts falsch. Wichtig ist es die vorhandenen Fliesen bei der Farbgestaltung mit einzubeziehen. Handelt es sich um weiße Fliesen, sind dir bei der Farbgestaltung keine Grenzen gesetzt. Achte aber darauf, vor allem bei kleinen Badzimmern, den Raum nicht mit zu viel Farbe zu überladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.